Mama, wie war das

Als meine Nichte diese Frage stellte wurde mir einmal mehr bewußt, dass die Kinder wahre Helden sein müssen, um mit dem Getue und vor allem den Ängsten und der Hysterie der Erwachsenen zurecht zu kommen.

Heute hat es zum ersten Mal geschneit und die Kinder vor dem Kindergarten haben gleich fröhlich Weihnachtslieder angestimmt. Was für eine Leistung!

Für mich ist dies wieder einmal die Aufforderung, den Zukunftsängsten, den Sorgen, der Opferhaltung und der schlechten Laune im Allgemeinen, definitiv Gegensteuer zu geben!

Denn sowohl die Kinder als auch wir Erwachsene, haben Freude, Leichtigkeit, Hoffnung und Zuversicht verdient. Und wir Erwachsene sind in meinen Augen in der Pflicht, diese Energie zu verbreiten und den Müll zu transformieren. Das, was in meinem persönlichen Bereich ist, das kann ich ändern. Und wenn ich das tue, ist das schon ganz schön viel! Vor allem, wenn ich andere durch mein Beispiel dazu anregen kann, selbst einmal wieder zu lächeln, zu tanzen, ein positives Wort zu schenken und und..

Zünden wir zum ersten Advent Freudenlichter an.

Die Kinder haben dies mehr als verdient.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0